Der Reishi Pilz (Ganoderma lucidum) hat eine lange Geschichte der medizinischen Verwendung in Asien. Er wächst in faszinierenden Formen und ihre glänzenden, rötlich-braun und gelb-gebändert Färbung machen es optisch ansprechend Arten. Reishi wird als Nahrungsergänzung aufgenommen und auf mehreren Krankheiten, einschließlich HIV / Aids und Krebs zu behandeln. Seine Wirkung wird angenommen, vor allem immun sein.

Hintergrund

Ganoderma lucidum hat mehrere allgemeine Namen. Der Pilz ist in China und Korea genannt Reishi oder Mannentake (10.000 Jahre Pilz) in Japan, und Ling Ling Zhi Chi oder (Kraut der Unsterblichkeit). Ganoderma ist vor von über 2.000 Jahren von den chinesischen medizinischen Schriften bekannt und es ist ein beliebtes Symbol und unterliegt in der chinesischen Kunst. Reishi Pilzen sind weltweit in tropischen und subtropischen Klimazonen. Es ist ein Zersetzer und wächst auf totem Laubholz. Mehrere ähnliche Arten in Nordamerika gefunden, und es ist möglich, dass diese Ökotypen oder Varianten von Ganoderma lucidum und nicht wirklich verschiedene Arten. Reishi Pilze sind sehr leicht auf Baumstämmen oder in Säcken von Sägemehl / Holzspäne mit ähnlich denen für andere Holz bewohnende Pilze verwendeten Techniken gewachsen. Der kommerzielle Anbau ist in Asien und zu einem gewissen Grad in Nordamerika etabliert.

Vorteile

Wie alle Pilze, ist Reishi eine gute Quelle von B-Vitaminen und Aminosäuren. Polysaccharide im Verdacht stehen, eine wichtige Wirkstoff in vielen Pilzen für medizinische Zwecke verbraucht wird. Reishi Extrakte enthalten erhöhte Mengen Beta-Glucan Polysaccharide und Triterpene (ganodermic Säuren). Bei allgemeinen Nutzen für die Gesundheit, wird Reishi als allgemeine Immunsystem stimulierende genommen, um Energie zu steigern und zur Bekämpfung von Müdigkeit. Die Forschung hat gezeigt, dass Reishi Extrakte haben interessante und potenziell nützliche medizinische Aktivität. Die Ergebnisse der in vitro, Tieren und einigen Studien am Menschen zeigen, die folgenden vorteilhaften Auswirkungen auf: • Die Stimulation der Makrophagen (Immunzellen) und Interleukine (Antitumor) • Hemmung der Thrombozytenaggregation (anti-Blutgerinnung) • Übelkeit Reduktion nach einer Chemotherapie • Antioxidant Aktivität • Immunstimulation bei Krebs und HIV-Patienten • Cholesterin senken • Entzündungshemmend Bestätigung des klaren und wiederholbare Leistungen in Studien an Menschen fehlt. Verbesserte Ergebnisse bei Krebspatienten, die Reishi verwenden zusätzlich zu einem herkömmlichen Behandlungs berichtet worden, aber der Beitrag der Reishi in diesen Fällen ist nicht gut verstanden. In Ermangelung einer nachgewiesenen negativen Einfluss, oder zu hohe Dosis unter Reishi gleichzeitig mit einem anderen Verlauf der Behandlung ist unwahrscheinlich, dass schaden.

Nebenwirkungen

Die meisten Menschen vertragen Reishi gut. Der erste Einsatz sollte eine kleine Dosis von Tee oder Extrakt, um sicherzustellen, gibt es keine allergische Reaktion. Mögliche geringfügige Nebenwirkungen sind: • Übelkeit • Erbrechen • Durchfall • Magenbeschwerden • Trockene Nase und Rachen Sehr hohe Dosen können schädlich für Zellen, aber das hat nicht aktiv ist gezeigt worden. Eingriffe in die Wirksamkeit einiger Medikamente (insbesondere Immunsuppressiva) ist möglich, aber nicht gut untermauert.

Reishi Tee

Reishi ist in einen Tee durch Kochen zerkleinerten Pilzstücke, bis sie weich werden gemacht. Die Stücke werden dann für eine weitere halbe Stunde eingeweicht und nach der Anstrengung, die Feststoffe verbraucht. Der Tee kann in Chargen hergestellt und zur späteren Verwendung im Kühlschrank aufbewahrt werden. Der Geschmack ist von einer leicht süß und reichen Geschmack zu bitter, abhängig von der jeweiligen Pilzstamm. Zwei bis drei Gramm Flüssigkeit Tee pro Tag wird empfohlen, wenn als Nahrungsergänzung aufgenommen. Für die medizinische Verwendung wird ein kontrollierter und konzentrierte Dosis empfohlen, in Form von Reishi-Extrakt.

Reishi Extrakt

Zerkleinert und pulverisiert Reishi Pilze in der Regel nicht direkt verbraucht, weil ihre harte und zähe Zellen sind schwer zu verdauen. Reishi kann als Extrakt in der Regel in Form von Kapseln, verabreicht werden. Um den Extrakt zu machen, werden die Pilze bei hoher Temperatur in entweder Wasser oder Alkohol gekocht. Nach Zentrifugieren, um Feststoffe zu entfernen, die restliche Flüssigkeit wird im Vakuum getrocknet, um das Endprodukt zu bilden. Der Extrakt wird in 200-1000mg Dosen.