Kunstvolle schmiedeeisernen Zäunen und Geländern evozieren Bilder von unberührten viktorianischen Stadtteilen. Schmiedeeisen war ein weit verbreitetes Material in viktorianischer Architektur, aber schmiedeeisernen Geländer gibt es seit lange vor dem Industriezeitalter gewesen.

Geschichte

Erfanden die Chinesen im 6. Jahrhundert vor Christus aus Schmiedeeisen Gusseisen, später entwickelt, ist fast reinem Eisen und enthält viel weniger Kohlenstoff als Gusseisen; es ist daher formbar und für dekorative Arbeiten geeignet. Das schmiedeeiserne Geländer wurde zu einem beliebten architektonischen Dekoration nach der industriellen Revolution in England, in den frühen 1800er Jahren.

Herstellung

Schmiede gefertigt verzierten schmiedeeisernen Geländer mit der Hand. Schmiedehandwerker hämmerte oder vernietet das Geländer oder verschmolzen Stücke zusammen mit intensiven Hitze. Hausbesitzer überschüttet ihre 17. und 18. Jahrhundert Veranden, Balkone, Dachkämme und Toren mit kunstvollen und sogar prunkvolle Eisen Designs.

Rückgang

Schmiedeeiserne Geländer werden in der Regel der Witterung ausgesetzt, und das Material und Verbindungen im Laufe der Zeit verschlechtern. Wachs und Anstrich Verzögerung Korrosion, aber natürlichen Verfall, Vandalismus und Lochfraß führte zu dem allgemeinen Rückgang der Prävalenz, das schmiedeeiserne einmal genossen. Heute, schmiedeeiserne Geländer bestehen teilweise aus Stahl in dem Bemühen, korrosionsbeständig und sorgen für zusätzliche Stabilität.

Styles

Auf der Höhe des schmiedeeisernen Geländer in der viktorianischen Ära, gemeißelt Schmiede sie zu elegant geschwungenen und verdrehten architektonische Kunstwerke. Mit dem Zusatz von Stahl und der Massenproduktion von Geländern in Fabriken, wurde Eisengeländern, schlankere und schlicht. Heute ist eine Vielzahl von Stilen sind für alle Arten von Bau zur Verfügung.