Japanischen Kunst ist ein breites Thema, das vielen Kunstformen umfasst. Neben der Malerei hat Japan Beiträge zu der Welt der Poesie, Schreibkunst, Gartenbau und Pflanzenzucht gemacht. Während der Malerei ist die bevorzugte Kunstform in Japan, werden japanische Kunstformen wie Kalligraphie, Haiku und Origami in amerikanischen Schulen praktiziert wird, und der traditionellen japanischen Gärten in Städten auf der ganzen Welt gefunden werden.

Kalligraphie



Kalligraphie ist eine kunstvolle Form der Schreibkunst. In Kalligraphie, stellt die Künstlerin jedes Wort Schönheit von wunderschönen schreiben jedes Wort. Die Kalligraphie Künstler verwendet einen schwarzen, weichen Matte (eine so genannte Shitajiki), nach unten durch einen Metallstab gewogen, als Schreibfläche. Mit einem Kalligraphie Pinsel und Tusche, schreibt die Künstlerin jeden japanischen Zeichen mit dicken Pinselstrichen.

Ukiyo-e



Ukiyo-e wörtlich übersetzt "Bilder der fließenden Welt." Der Malstil entstand in Tokio während der Edo-Zeit (1615-1868) und zeigt Landschaften, Sumo-Ringer, Schauspielern und Szenen aus der Geschichte Japans. Ukiyo-e wird durch ein Verfahren der Holzschnitt gemacht, also in vielen Fällen wurden vier Handwerker in der Schaffung eines Ukiyo-Malerei beteiligt: ​​der Künstler, der die Szene vorstellen und malte es mit Tinte auf Papier, die der Schnitzer die Szene geschnitzt auf den Holzschnitt, den Drucker, der den Holzschnitt und der Verleger, der das Kunstwerk vermarktet ausgeführt.

Haiku



Das Haiku Gedicht ist ein 17-Silben-Gedicht mit drei Linien: die erste mit fünf Silben, die zweite mit sieben und die dritte mit fünf. Haiku Gedichte haben saisonale Themen, so dass das Haiku Dichter wählt ein Thema und enthält natürliche Bildsprache - wie Frost oder Kirschblüten - in das Gedicht, um die Saison zu bedeuten.

Origami



Origami ist die japanische Kunst des Papierfaltens. Das Papier ist das einzige Material, erforderlich; Klebeband, Klebstoff und Schere sind nicht erforderlich. Traditional Origami-Papier ist dünn, bunt und einfach zu Falte, obwohl Origami kann von jeder Art von Papier hergestellt werden. Gemeinsame Origami-Kreationen sind der Frosch, Kran, Drachen und Fische.

Bonsai



Bonsai ist die japanische Kunst des Anbaus und der Anbau von Miniatur-Bäume. Im Gegensatz zu Full-Size-Bäume sind Bonsai-Bäumen nicht für den Landschaftsbau oder Nahrungsmittelproduktion angebaut; nicht, sie sind einfach gemeint, schön zu sein. Growers verwenden in der Regel immergrünen Bäumen für die Kunst, wenn auch Laubbäume können ebenfalls verwendet werden. Der Grubber hält die Bonsai-Baum klein durch periodisches Entfernen der Baum aus dem Topf und Trimmen seine Wurzeln.

Gardens



Japanische Gärten lassen sich in drei Hauptkategorien unterteilen: Hügel Gärten, Teegärten und Zen-Gärten (auch "trockene Gärten"). Hill Gärten sind mit kunstvoll arrangierten Steine, Bäume und Pflanzen für die üppigen, grünen Erscheinungsbild gestaltet. Sie können auch die Wasser --- einen Teich oder Bach --- und Brücken. Zen-Gärten sind mit Steinen, Kies und Sand für einen minimalistischen Look gefüllt. Teegärten enthalten ein Teehaus, mit Sprungbrett und Laternen, die zu dem Gebäude.

Ikebana



Ikebana ist die japanische Kunst des Blumensteckens. In Ikebana, versucht der Arrangeur die ganze Natur, indem Blumen auf Himmel, Erde und die Menschheit bedeuten darstellen. Der Künstler kann Materialien wie Äste, Moos, Blätter und künstlichen Elementen sowie Blumen in der Anordnung zu verwenden.